Bildergalerie und Berichte

Sternsinger 2018                        "Gemeinsam gegen Kinderarbeit      in Indien und weltweit"

Über 20 Kinder und Jugendliche aus unserer Pfarrei Sankt Josef waren drei Tage lang unterwegs, um den Weihnachtssegen in die Wohnungen zu bringen - und um für Kinder in Not zu sammeln. 

Allen beteiligten Sternsingern und erwachsenen Helferinnen und Helfern (Fahrdienste, Organisation, Kochen, Requisite ...) ein sehr herzliches Vergelt´s Gott im Namen des päpstlichen Kindermissionswerkes! 

Am 6. Januar wurden unsere Sternsinger im Familiengottesdienst feierlich eingeholt. Insgesamt kamen über 7400,- EURO an Spenden für das Kindermissionswerk zusammen. Auch allen Spendern herzlichen Dank! 

31.12.2017 - 01.01.2018

Silvester-/Neujahrsfeier

 

 

Zum ersten mal feiert der PJV St. Josef mit seinen Mitgliedern und Freunden eine Silvesterfeier ins neue Jahr 2018. 

Bilder sagen mehr als tausend Worte... anbei ein paar Impressionen.

Viel Spaß beim Ansehen :)

26.08.-01.09.2017

Gruppen- und Bildungsfahrt: Frankreich mit dem PJV!

 

 

Samstag, 26. August 2017

Samstag nachts füllte sich der Kirchplatz allmählich mit den Teilnehmern zur Frankreichfahrt 2017. Nachdem der Reisebus Hartl vollständig mit Koffern beladen und die Sitzplätze alle belegt waren, starteten wir um 22:00 Uhr unsere Reise. Anfangs war noch lautes Getöse zu hören, doch nach etwa 1h legte sich das aufgeregte Gemurmel. Alle waren wir gespannt auf Frankreich.

 

Sonntag, 27. August 2017

Ankunftszeit: 11:27 Uhr. Zum Empfang in die Bungalow-Anlage versammelten wir uns im Frühstücksraum. Hier wurden wir über Hausregeln und andere wichtige Details wie Essenszeiten informiert. Anschließend bezogen wir unsere Bungalows, die dem ein oder anderen doch etwas sehr klein erschienen, denn Platz für die Koffer gab es kaum und auch die Betten waren relativ klein. Doch trotzdem fanden sich letztendlich alle zurecht.

Nun ging es ab zum Strand, der nur etwa 800m entfernt lag. Gerade produktiv war jetzt keiner mehr: Alle entspannten sich in der Sonne oder vergnügten sich im angenehm kühlen Meer. Die einen genossen die Zeit in der Anlage, andere blieben bis zur Dunkelheit am Strand und einige sahen sich nach Bars und Märkten um. Spätestens um 22 Uhr fanden sich alle zuhause. Von nun an war Marius für das „Abendprogramm“ zuständig. Wir setzten uns größtenteils auf die Terrasse und ließen so den Abend ausklingen.

 

Montag, 28. August 2017

Nachdem wir uns um 8:00 Uhr zu unserem ersten, gemeinsamen Frühstück gefunden hatten, ging es eine Stunde später auf nach Monaco. Mit dem Bus auf dem Weg in die Küstenstadt, pickten wir unsere Reiseführerin Mme Mark auf, die uns in deutscher Sprache durch die wunderschöne Stadt führte. Von dem großen Hafen mit der beeindruckenden Landschaft stieg die größte Begeisterung auf und alle zuckten schon ihre Kameras aus der Tasche. Aber auch die vielen Villen und Burgen sind weitaus sehenswert gewesen. Die Stunde Zeit zur freien Verfügung wurde auf unterschiedliche Arten genutzt. Während die einen Souvenir Shops durchforsten, gingen andere zum Mittagessen oder erforschte die Stadt und Landschaft. Um 13:15 Uhr endete unser Aufenthalt in Monaco und es hieß: Auf nach Nizza!Unterwegs machten wir einen kleinen Zwischenhalt am Rande von Monaco, um hier das berühmte Monte-Carlo Casino zu besichtigen.Anfangs zeigte uns unsere Reiseführerin im Bus die französische Hafenstadt Nizza mit all ihren Facetten. Vorbei am Maaßener Platz und an der Akropolis machten wir an einem kleinen Markt halt. Mme Mark führte uns nun zu Fuß weiter durch die Stadt und erklärte uns interessante Geschichten und Hintergründe. Am Schluss spazierten wir durch den grünen Korridor „Promenade du Paillon“, einen Park mit Kinder- und Wasserspielen.Doch auch dieser Tag musste ein Ende haben und schon wartete hier unser Bus, der uns wieder nach Hause bringen sollte.

 

Dienstag, 29. August 2017

Am Dienstag Morgen starteten wir um 8:30 Uhr in Richtung Cannes.Nach einer Stunde Fahrzeit kamen wir endlich an und wurden von dem schönen Hafen mit den zahlreichen Booten und Yachten beeindruckt. Zuerst machten wir einen kleinen Spaziergang durch den Garten „Jardin des Gabres“. Auf dem Weg hierhin lag der „Palais des Festivals et des Congrès“. Hier werden seit etwa 60 Jahren die internationalen Filmfestspiele von Cannes zelebriert, erklärte uns Mme Mark. Außen um das Gebäude herum konnte man einen kleinen „Walk of Fame“ betrachten.Anschließend stiegen wir auf die mittelalterliche Burg der Mönche von Lerins hinauf. Von hier aus hatte man einen ausgezeichneten Blick auf Cannes.Zur Mittagspause trennten wir uns für eine Stunde in kleine Grüppchen auf, damit sich jeder umschauen konnte und eine Möglichkeit zum Mittagessen findet.Um 14:30 Uhr startete unsere Fähre zu den Lerinischen Inseln. Die Insel war atemberaubend schön. Die meisten legten sich an den Strand und genossen das Wetter und das Rauschen des Meeres. Einige wenige erkundeten die Insel und das war es allemal wert! Es gab so viele schöne Dinge zu sehen: Eine große Burg, ein versteckter See, einen kleinen Wald, durch den ein schmaler Bach führte und vieles Meer. Die Zeit ging viel zu schnell zuende. Bereits um 16 Uhr machten wir uns auf den Heimweg.

 

Mittwoch, 30. August 2017

Für den heutigen Tag war eigentlich Canyoning geplant. Doch aufgrund Schwierigkeiten auf Seiten des Veranstalters fiel diese Aktivität leider aus. Doch schnell wurde ein Plan B und C gefunden. Eine Hälfte fuhr in einen nahegelegenen Wasserpark, der bekannt war für seine zahlreichen, großen  Rutschen. Alle hatten hier eine riesen Gaudi.

Die andere Hälfte der Teilnehmergruppe fuhr mit einem Stadtbus in Richtung der Innenstadt von Antibes. Die Besitzer der Bungalow-Anlage hatten uns den Reisetipp gegeben, die Altstadt sei sehr sehenswert. Und das war sie wirklich. Die Häuser hier waren schön urig und die kleinen Läden boten viele Möglichkeiten für Mitbringsel. Antibes allgemein ist eine schöne Südseestadt mit vielen Brunnen und sauberen Straßen. Langweilig wurde es hier keinesfall: Die 4h vergingen wie im Flug und auch an Restaurants und Bars fehlte es nicht. Zu einem kleinen Mittagssnack trafen wir uns in einem kleinen Strandrestaurant. Die 2 Gruppen trafen sich wieder abends zum Abendessen. Es wurde auf ein zweites Mal gegrillt. Alle berichteten aufgeregt untereinander von ihren Erlebnissen und gesammelten Erfahrungen.

 

Donnerstag, 31. August 2017

Am vorletzten Tag unserer Frankreich-Fahrt stand die Besichtigung einer Parfümfabrik auf der Liste. Durch die große Parfümfabrik „Galimard“ in Grasse führte uns Mme …, eine sehr freundliche, fröhliche Dame, die ein ausgezeichnetes Deutsch beherrschte. Zu Beginn erzählte sie uns etwas zur Geschichte der Fabrik. Anschließend fuhr sie mit der Funktionsweise der Herstellung von Parfüm fort. Wir waren alle schwer beeindruckt, was ein kleines Fläschchen Eau de Parfum für einen Aufwand bedeutet. Viele Tonnen Blumen und Pflanzen werden hierfür gepresst und über viele Monate muss ein Parfüm ziehen. Am Ende de Führung ließ sie uns die beliebtesten Düfte jeweils für Männer und Frauen riechen und berichtete uns ihre Besonderheit. Nun hatte man die Möglichkeit, selbst etwas aus der Fabrik zu kaufen. Die Entscheidung war nicht leicht, denn die Auswahl an gut-riechenden Düften war groß und in Läden gibt es sie auch noch nicht, da sie noch an noch keine Marke verkauft wurde und unter dem Patent der Parfümfabrik steht.

Jetzt ging es weiter zur Tropfsteinhöhle „Cave of Baume Obscure“. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf, da wir zusammen zu viele für eine Führung gewesen wären. Am Anfang erklärte uns ein junger Mitarbeiter einige kleine Fakten über die Höhle. Dann ging es den Berg hinunter zum Eingang. Per Audioguide wurde uns alles Wissenswerte berichtet. Die Rede war von den Bergsteigern, die die Höhle damals entdeckten und ihrer Vorgehensweise. Alles war schön mit mystischen Lichtern beleuchtet, sodass die winzigen Flüsschen und Wasserfällchen wunderschön zum Vorschein kamen.

Beim Wiederhinaufsteigen aus der Höhle hinaus, brennte das Tageslicht zuerst in den Augen, doch schnell gewöhnte man sich daran. Und schon brachen wir wieder auf die Rückfahrt in Richtung Antibes auf.

Am Ende des Tages gingen alle noch ein letztes Mal zum Abschluss hinunter zum Strand. Dies war der letzte Tag unserer Frankreich-Reise und so genoss jeder das gemeinsame Abendessen und das Beisamensein auf der Terrasse. Kurz vor dem Schlafengehen packten wir noch schnell unsere Koffer so weit wie möglich zusammen, denn am morgigen Tag fuhren wir schon früh wieder nach Hause zurück. 

 

18.06.2017

"Bier vor 4" - Frühschoppen verbindet Jung und Alt!

 

Zum ersten Mal wurde vom PJV St. Josef, SR für die Pfarrgemeinde ein Frühschoppen mit Weißwurst, Brezen, Wiener, Semmeln, Spezi, Radler, Bier, Weißbier, etc... angeboten.

Nach der 10:30 Uhr-Messe um 11:15 Uhr füllten Sich die Räume des Pfarr- und Jugendheimes St. Josef, SR. Ingseammt versammelten sich ca. 65 Pfarrangehörige zum gemeinsam Frühschoppen. Heimatmusik, Lacha, Zamhocka, Ratschen, Essen und Dringa... welches bayerische Herz möchte da nicht höher schlagen?

Anschließend gab es noch Kaffee und selbstgebackene Kuchen und Torten.

 

Vielen Dank an alle die sich in jedlicher Art an dieser Veranstaltung beteiligt haben!

Der Erlös des Frühschoppens ergeht an die Jugendarbeit des PJV St. Josef, SR zugute!

Herzliches Vergelts Gott für Ihre Spende oder Ihren Beitrag!

 

UNd wär sich schon auf das nächste Frühschoppen freut, kann sich bereits den nächsten Termin in seinen Kalender eintragen. Dieser ist Sonntag, der 17.09.2017!

 

15.06.2017

Rund um den Blumenteppich!

 

Ein herzliches Vergelt's Gott an alle, die durch Pflücken der Blumen, Bemalen der Plane, Herrichten der Sägespähne und natürlich das Legen des Blumenteppich am Tag von Fronleichnam um 4.30 Uhr in der Früh sowie den vielen anderen notwendigen Arbeiten. Alle haben sich wieder für unseren schönen 7x4 Meter großen Blumenteppich ins Zeug gelegt.

 

07.06.2017 - 11.06.2017

PJV-Freizeitlager 2017 nach Wernersreuth, Neualbenreuth

 

 

PJV Freizeitlager 2017 im Maximilian Kolbe Haus, Wernersreuth Am Mittwochvormittag startete die 38-köpfige Gruppe gut gelaunt in die Freizeitfahrt. Ein wenig verspätet kamen wir im Maximilian Kolbe Haus  an und setzten sogleich die gut organisierte Hausbelegung um, so dass jede/r zügig samt Genossen ihr/sein Zimmer beziehen konnte. Das Haus bot neben verschiedenen Gruppenräumen mit guter Ausstattung auch ein großen Vorplatz, eine große Spielwiese/Fußballfeld und ein Lagerfeuerpltz an. Zudem bot sich die Turnhalle zum Gebet und für die täglichen Abendlobe unter der Leitung von GA Christine Schmid und Herrn P. Philipp Schmidbauer an. Nach dem Begrüßungsprogramm stieg die bunte Truppe gleich ins berühmt berüchtigte Mörderspiel (das über mehrere Tage läuft) ein. Am 2. Tag stand zunächst ein Ausflug zum Minigolfen, PitPat und Sommerrodeln auf dem Großbüchlberg dem Programm. Zurück in der Unterkunft begannen sogleich die Outdoorspiele (12-Monate, Völkerball oder einfach eine Wasserspistolenschlacht) draußen am Fußballplatz oder vorm Haus. Anschließend war das Gulasch mit Nudeln der hungrigen Truppe sehr willkommen. Freie Zeiten dazwischen lockerten den Tagesablauf auf. Hier konnten sich kleinere und größere Teams zu Ball- od. sonst. Spielen zusammenfinden oder einfach mal in Ruhe rumhängen und plaudern. Der Abend fand durch eine kurze Meditation einen ruhigen Ausklang. Der Tag drei: Nun ging es los zur Führung in der Klosterbibliothek Waldsassen, die die Zisterzienserinnen Schwestern abhielten. Anschließend  stand eine Kanufahrt auf der kurvigen und verwachsenen Wondreb auf dem Programm. Die Einstiegsstelle war bald erreicht und so konnte der Spaß am frühen Nachmittag beginnen. Froh und geschafft kamen die einzelnen Kanus und Canadier, wenn man nicht weiter Richtung Tschechische Republik gepaddelt ist, zurück an der Ausstiegsstelle an und freuten sich auf das zweite Grillen mit Putensteaks, Bratwiaschtl und Nudelsalat. Es folgte ein ausgedehnter Lagerfeuerabend mit viel Lachen, Plaudern und Gesang. Wer mochte, ließ sich wieder durch die Abendmeditation auf die Nachtruhe einstimmen. Doch dann kam es ganz anders. Die Truppe hatte eine Mission namens „Waldwiesel“ als Auftrag bekommen und so begann die Nachtwanderung durch den finsteren Wald. Herzliches Vergelt‘s Gott hier an Herrn Gerhard Pöpperl, der die Nachtwanderung so gut organisiert und durchgeführt hat. Am vierten Tag wurden wir in Gruppen eingeteilt und durften eine spannende Schnitzeljagd mit vielfältigen Aufgaben, Prüfungen und Rätseln bestehen. Nach dem Mittagessen, dem köstlichen Schweinebraten mit Semmel- und Kartoffelknödel brachen wir auf, um uns in der Therme Weiden zu vergnügen. Hungrig freuten wir uns auf das leckere Tiroler Gröstl und waren so gestärkt für den bunten Abend mit vielen Spielen, Aktionen und Wettbewerben. Nach dem gemeinsamen Abendgebet fielen wir völlig erledigt ins Bett. Schon kam der Tag der Abreise. Es gab viel zu tun, und das Frühstücksbrunchen ließ uns dafür die Kräfte sammeln: Koffer packen, aufräumen, putzen, kontrollieren usw. Nach dem Sonntagsgottesdienst draußen am Fußballfeld fand die Abschlussrunde statt, in der alle ihre Meinung zum Ablauf, zur Organisation usw. kundtun durften. Es wurden viele Bestnoten vergeben, aber auch interessante Anregungen aufgeschrieben. Alle dankten und applaudierten dem Organisationsteam Michael Grosch, Dominik Englberger, Tina Fischböck, Kristina Englberger, Marius Raba dem Küchenteam Monika Grosch, Roman Puck und Beate Setz mit den Grillmeistern Reinhard sowie Bea Engelberger für ihren Bereitschaftsdienst bei den auf solchen Fahrten üblichen Wehwehchen, den Begleiterinnen Iris Fröschl, Meike und Alex Erben und dem Seelsorgeteam H. Herrn Kaplan P. Philipp und GA Christine Schmid. So mussten wir denn auch schon wieder aufbrechen und blickten bei der Abfahrt mit etwas Wehmut zurück zum Maximilian Kolbe Haus und mit Sehnsucht nach vorne, da wir uns alle auch auf unsere Familien und unser Zuhause freuten. Mit dem festen Vorsatz, im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein, erreichten wir sicher und pünktlich das Pfarrzentrum und verabschiedeten uns herzlich voneinander. Schön war‘s! Die Vorfreude auf das Jahr 2018 ist groß.

25.05.2017 -

Grillfest an Christ Himmelfahrt

 

Die Vorfreude auf den Tag war groß! Am Vortag von Christi Himmelfahrt wurde alles aufgebaut und auf seinen Platz gerückt. Nun kann das Grillfest beginnen und zuvor fand der Familien/Jugendgottesdienst mitgestaltet von unserer Jugendband St. Josef statt. Das Thema des Gottesdienstes war natürlich „Christi Himmelfahrt / Nach Hause“. Anschließend begann das Grillfest mit herrlichem Sonnenschein. Heuer wurde zum zweiten Mal eine Spielestraße mit einer Hüpfburg für die Kinder angeboten und die Erwachsenen konnten Ihren Grillteller, Bratwurstsemmeln, Salatteller, Kaffee und Kuchen in Biergartenstimmung genießen. Danke an alle Helfer/innen, Jugendlichen und Ministranten, die tatkräftig zu diesem Grillfest beigetragen haben!  Der Erlös dieses Festes geht an die Jugendarbeit in der Pfarrei St. Josef!

20.05.2017 -

Jugendwallfahrt auf dem Bogenberg

 

Das heurige Thema "Sei wie Klaus, leb dein Leben!". Jugendliche und Familien aus St. Josef, SR besuchten die Jugendwallfahrt auf dem Bogen berg

13.05.2017 -

EurovisionSongContest-Nacht im Jugendkeller

 

Wie jedes Jahr traf sich eine Truppe von Jugendlichen im Pfarr- und Jugendheim St. Josef, um sich die ESC-Nacht auf Leiwand über Beamer anzusehen. Gemütlich bei Getränk und Pizzaessen wurde der ESC begonnen.

25.03.2017 -

Die alljährliche Badfahrt in die Therme Erding

 

 

Der Pfarrjugendverband St. Josef, SR fuhr mit 52 Jugendlichen, Kindern und Familien nach Erding in die dortige Therme.

 

Anbei ein paar Impressionen.

16. März 2017 Straubinger Spieletage im Pfarrheim Sankt Josef Artikel Straubinger Tagblatt
Artikelansicht ePaper - Straubinger Spie[...]
PDF-Dokument [385.5 KB]

12. März 2017-

Der PJV hat die Planungen für das diesjährige Freizeitlager begonnen. Der Rundgang hat stattgefunden.

 

 

Vorab haben wir für euch, die Gegend des nächsten PJV-Freizeitlagers besucht.

Heuer geht es vom Mittwoch, 07. Juni bis Sonntag, 11. Juni 2017 (Pfingsferien) ins Maximilian-Kolbe-Haus nach Wernersreuth, in der Nähe von Waldsassen. 

 

Nähere Infos erhaltet Ihr/Sie ab Ostern in der offiziellen Einladung/Anmeldung. 

Das Freizeitlager ist für alle Familien und Kinder, Jugendlichen ab ca. 9 Jahren geeignet. Sprechen Sie uns einfach an :-)

 

Anbei ein paar Impressionen der Umgebung. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pfarrei St Josef Straubing