Interessante Bilder und Berichte

Wechsel bei den Ministranten

Zum Erntedankfest am 3. Oktober stand traditionell wieder die Aufnahme von neuen Ministranten auf dem Programm. Mit Precious Amusu, Elias Mando und Benedikt Scholz kamen drei Kinder des diesjährigen Erstkommunionjahrgangs neu dazu. Außerdem brachte Elias noch seinen älteren Bruder Santino mit. Und Lena Greß ist nun das jüngste Mitglied der Minigruppe.

Mit der Ministrantenplakette, einem Ministranten-Ausweis und einem Händedruck wurden sie im Gottesdienst, toll gestaltet von Kathinka Frank und einer erweiterten Jugendband, von Pfarrer Martin Nissel, Pasti Christian Schmid und Oberministrantin Marlene Erben offiziell aufgenommen. 

Einige Minis sagten bei diesem Gottesdienst aber auch "Servus". Antonia Haberl, Paul Martin und Louisa Zwickl nach zwei Jahren, Victoria Martin nach vier Jahren und Benedikt Kaun nach sechs Jahren wurden mit einer Dankurkunde, einem kleinen Präsent und einem herzlichen Vergelt´s Gott aus dem Dienst am Altar verabschiedet.

Abschied im FamGo-Team

Beim Gottesdienst zum Erntedankfest am 3. Oktober 2021 wurde Michaela Herrnberger aus dem Familiengottesdienst-Team verabschiedet. 

Team-Leiterin Angelika Haimerl bedankte sich für das langjährige Engagement bei Familiengottesdiensten, Kinderbibeltagen und Krippenspielen mit einem kleinen Präsent. Pfarrer Martin Nissel schloss sich dem Dank an und freute sich darüber, dass Michaela Herrnberger der Pfarrei beispielsweise im Kirchenchor erhalten bleibt. 

Minis im Legoland

Am 25. September führte der Ministranten-Ausflug ins Legoland nach Günzburg. 

Zusammen mit einigen Eltern sowie Pastoralpraktikant Bruder Pio und Pasti Christian Schmid erlebten sie dort einen wunderschönen Tag. Die Älteren bevorzugten natürlich die actionreichen Attraktionen wie die Drachenbahn, Ninjago oder Power Builder, wo man von einem Roboterarm herumgewirbelt wird. 

Aber auch die jüngeren Minis hatten ihren Spaß, etwa in der Wildwasserbahn oder im Unterwasserbereich.

Zu großen Teilen spendierte die Pfarrei diesen Ausflug - als Dankeschön für die Treue der Minis auch in den schwierigen Corona-Zeiten.

Vielen Dank auch an die Eltern, die Zeit, Nerven und auch Geld für diesen Tag zur Verfügung stellten.

(mehr Bilder unter "Ministranten")

Mit Jesus in einem Boot

Am Sonntag, 25. Juli feierten die Erstkommunionkinder der Pfarrei Sankt Josef ihr langersehntes Fest. Zehn Monate lang haben sie sich zusammen mit Religionslehrerin i. K. Angelika Haimerl, Pfarrer Martin Nissel und engagierten Eltern auf das Sakrament vorbereitet.
Die 25 Kinder wurden auf zwei Gottesdienste aufgeteilt. Viele Monate stand ein Segelschiff in der Kirche - umrahmt mit Bildern der Kinder, im Zentrum Jesus Christus. Pfarrvikar James trug das Evangelium vom Seesturm, von den ängstlichen Jüngern und dem schlafenden Jesus vor, der schließlich den Sturm beruhigt. Pfarrer Martin Nissel verglich in seiner Predigt die Kirche mit einem großen Schiff. Jesus ist der Kapitän, alle Getauften bilden die Mannschaft. Der Heilige Geist ist der Wind, welcher die Segel des Schiffes antreibt. Mit Jesus im Boot können die Christen so manche Stürme bestehen, und brauchen keine Angst zu haben. 
Die Kinder beteiligten sich bei den Kyrie-Rufen und Fürbitten, und erläuterten die Bedeutung der eucharistischen Gaben von Brot und Wein. Zum Hochgebet versammelten sie sich um den Altar herum, wo sie gemeinsam den Leib Christi zum ersten mal empfingen. Die musikalische Leitung hatte in beiden Erstkommunionfeiern Kirchenmusikerin Kathinka Frank inne, welche mit zwei Kinder- und Jugendensembles die Lieder begleitete. 
Die Dankandacht wurde Abends dann gemeinsam mit allen Erstkommunionkindern gefeiert (Siehe Foto). 
 
Text: Pfarrei Sankt Josef
Bild: Fotostudio Stern

News aus dem Kindergarten

In unserem Kindergarten hat sich in letzter Zeit so einiges getan. Nicht nur, dass die Kinder das Haus wieder mit Leben erfüllen, nachdem im „Lock Down“ nur eine Notbetreuung möglich war.

Schon Anfang des Jahres hat es eine Veränderung ergeben:

 

der langjährige Hausmeister Kazimierz Jedrzejak hat sich aus Altersgründen verabschiedet. Herzlichen Dank, lieber Kazimierz, für Ihre treue Arbeit im Kindergarten! Glücklicherweise hat sich ganz schnell ein Nachfolger gefunden, welcher kein Unbekannter ist: Dariusz Glowacki. Somit war das Schneeräumen gesichert, aber auch die vielen anderen Arbeiten im Haus und draußen im Garten. Nachdem die alte Vogelnestschaukel marode war, mussten sich die Kinder ein wenig gedulden. Anfang Juni dann hat Dariusz ein Team von Ehrenamtlichen zusammengestellt, um der Schaukel ein ordentliches Fundament zu verpassen. Hier einige Eindrücke von der Aktion.

 

Vielen herzlichen Dank für die Mühen!

 

Und dem Kindergartenteam mit ihrem neuen Hausmeister sowie allen Kindern viel Freude und noch gute letzte Wochen im Kindergartenjahr.

Kinderbibeltag in St. Josef

Die Pfarrei St. Josef veranstaltete am 5. Juni einen Kinderbibeltag zum Thema „Vertrau mir, ich bin da“. Im Mittelpunkt stand die Geschichte aus dem Matthäusevangelium, bei der Jesus über das Wasser (See Genezareth) ging. Die teilnehmenden Kinder trafen sich in der Kirche St. Josef, wo sie die Geschichte anhand von Bibelfiguren bildlich erzählt bekamen. Anschließend wurden allen Teilnehmern eine sog. Kinderbibeltagstüte überreicht, in der die Materialien für die Vormittags- und Nachmitt

agseinheit des Kinderbibeltages enthalten waren. Aufgrund von Corona musste der Bibeltag digital durchgeführt werden. Die Bibelgeschichte, Bastelanleitungen etc. wurden in Videosequenzen den Kindern digital auf der Homepage von St. Josef/Kinderseite/Kinderbibeltag zur Verfügung gestellt.

Am Sonntag mündete der Kinderbibeltag in einen Gottesdienst. Die Kinder brachten Ihre Bastel- und Malarbeiten in die Kirche mit. Aus der Sicht des Petrus wurde die Geschichte vom Gang auf dem See nochmals nacherzählt. Als Erinnerung an den Bibeltag bekamen alle Gottesdienstbesucher einen Button zum Thema “Vertrau mir, ich bin da!“

Fronleichnam - Heuer wieder mit großer Prozession

Nachdem im vergangenen Jahr unsere große Fronleichnamsprozession ausfallen musste, konnten wir uns dieses Jahr wieder über ein öffentliches Zeugnis unseres Glaubens in den Straßen unserer Pfarrei Sankt Josef freuen.

Nach dem Festgottesdienst am 3. Juni, der musikalisch von der „Singerei“ unter Leitung unserer Kirchenmusikerin Kathinka Frank gestaltet wurde, begleiteten wir Jesus in Gestalt des Brotes durch unsere Pfarrei, und hielten an den Altären inne, indem wir auf das Evangelium hörten und unseren Lobpreis und unsere Bitten Christus anvertrauten. Viele fleißigen Hände haben sich in der Vorbereitung eingebracht. Kinder, Jugendlichen und Eltern vom PJV haben Blumen gesammelt und am frühen Morgen den wunderbaren Blumenteppich gelegt.

Ein herzliches Vergelt´s Gott allen, die zum Fest beigetragen haben.

Es ist wunderbar, dass Jesus die Mitte unseres Glaubens und unseres Lebens ist. Dies durften alle Teilnehmer tief im Herzen erfahren.

Pfarrkind aus Sankt Josef feiert 105. Geburtstag

Anlässlich des 105. Geburtstags von Frau Maria Weigl feierte der Frauenbund, deren Gründungsmitglied Frau Weigl ist, und viele Mitglieder der Pfarrei St. Josef einen Dankgottesdienst.

Am Ende der Eucharistiefeier gratulierte Pfarrer Martin Nissel im Namen der Pfarrei Sankt Josef seinem ältesten Schäfchen. Zusammen mit zwei Frauenbunddamen sang er einen Geburtstagskanon.

Wertvolle Dienste hatte Maria Weigl in der Pfarrei St. Josef ehrenamtlich übernommen, darunter 40 Jahre Büchereidienst und viele andere Tätigkeiten wie z.B. Austragen des Pfarrbriefes.

Im Anschluss an den Gottesdienst gratulierten die Vorsitzende des Frauenbundes, Irene Gallrapp, und weitere Mitglieder der Pfarrei und die MitarbeiterInnen der Bücherei Frau Weigl zu ihrem außergewöhnlichen Geburtstag.

Patrozinium mit Regionaldekan

Trotz der momentanen Einschränkungen konnte die Pfarrei Sankt Josef in würdiger Weise den Patron ihrer Pfarrgemeinde am 19. März, dem Josefstag feiern.
Der Festprediger, Regionaldekan Johannes Hofmann, erzählte von seinen persönlichen Erfahrungen mit dem heiligen Josef, und legte ihn als Fürsorger und Beispiel gelebter Demut den Gottesdienstbesuchern ans Herz. Kirchenmusikerin Kathinka Frank zog mit dem kleinen aber feinen Ensemble alle nur möglichen Register, um die Bedeutung des Festtages musikalisch hervorzuheben. Pfarrer Martin Nissel wies in seinen Dankesworten darauf hin, dass Josef ein Mann der leisen Töne war, der Ton die Musik macht - und dass der Prediger, die Musiker und alle Beteiligten den richtigen Ton trafen.

Vorstellung der Firmlinge 2021

Fast 50 Mädchen und Jungen aus unsere Pfarrei haben sich auf den Weg zur Firmung gemacht. Coronabedingt läuft die Vorbereitung auf dieses Sakrament nur eingeschränkt. In zwei Gottesdiensten am 6./7. Februar stellten sich die Firmbewerber nun der Pfarrei vor. Am 19. Juni werden sie dann das Sakrament der Firmung empfangen.

Ministranten spenden an das Tierheim

Seit im Mai letzten Jahres der Dienst am Altar wieder möglich ist, hat Maria Glowacki für alle Minis Masken genäht - in allen liturgischen Farben! 

Sie hat dafür nichts verlangt, aber eine Spendenbüchse in die Minisakristei gestellt. Nun durften die Minis abstimmen, wofür dieses Geld gespendet wird. Sie entschieden sich für das Tierheim Straubing. 

Am 27. Januar 2021 wurde nun von den Ministranten und Maria Glowacki eine Spende in Höhe von 186,- Euro im Tierheim Straubing übergeben.

Ein herzliches Vergelt´s Gott an die fleißige Masken-Näherin Maria Glowacki und natürlich auch an die spendenfreudigen Minis!

Sternsinger-Aktion 2021

Es war alles ein bisschen anders als in den letzten Jahren.

Aber es war keine Option, die Stersingeraktion 2021 komplett ausfallen zu lassen. Also hat sich der PJV viele Gedanken gemacht, wie die Sternsingeraktion unter Corona-Bedingungen möglich ist. 

Ein Besuch in den Wohnungen mit Weihrauch oder Segen anschreiben kam nicht infrage. Also haben die Sternsinger in kleinen Teams mit 2 oder 3 (bei Geschwistern) Teilnehmern bei allen Haushalten der Pfarrei St. Josef Briefe eingeworfen - 5000 Stück insgesamt. Darin wurden die Menschen eingeladen, ihre Spende für das Kindermissionswerk zu überweisen oder in der Kirche / im Pfarrbüro abzugeben. 

Auch bei den Gottesdiensten von der Aussendung der Sternsinger an Silvester bis zur Einholung am Dreikönigstag wurde gesammelt. 

Am Ende der Aktion, die diesmal bis Lichtmess verlängert worden war, kam ein neues Rekordergebnis zustande: 8981,89 Euro 

Allen, die in irgendeiner Form die diesjährige Sternsingeraktion unterstützt haben (Briefe falten und eintüten, austragen, sammeln bei den Gottesdiensten, usw. ...) sei ein ganz großes Dankeschön gesagt! Denn gerade in diesem Jahr ist die Aktion besonders wichtig und wird jeder Euro gebraucht! Vergelt´s Gott aber nicht nur an die Helfer, sondern auch an alle Spender, die mit ihrer Gabe dieses tolle Ergebnis möglich gemacht haben!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Pfarrei St. Josef, Straubing