Interessante Bilder und Berichte

Artikel Straubinger Tagblatt 5.5.2018

Erstkommunion am 22. April 2018

Feierliche Erstkommunion im Zeichen des Regenbogens
 
Am vergangenen Sonntag versammelten sich 31 Kinder mit ihren Familien, Gästen und Angehörigen der Pfarrgemeinde in der Stadtpfarrkirche Sankt Josef, 
um das Sakrament der Erstkommunion zu feiern. 
Schon zum Vorstellungsgottesdienst im Herbst wurde das Kommunionsymbol von Tischeltern in Form eines großen Regenbogens aufgebaut, auf dem die Fotos der Kinder zu sehen sind. Viele Monate bereiteten sich die Mädchen und Buben zusammen mit den Eltern, Religionslehrerin Angelika Haimerl und Pfarrer Martin Nissel auf die Erstbeichte und Erstkommunion vor. 
In seiner Predigt erläuterte Pfarrer Nissel, warum der Regenbogen ein Zeichen für den Freundschaftsbund ist, den Gott mit uns Menschen geschlossen hat. 
Davon erzählt schon die alttestamentliche Noah-Geschichte. Himmel und Erde berühren sich, wenn Jesus in diesem Brot zu uns kommt. 
Jesus macht unser Leben bunt und froh, wie ein Regenbogen. 
Nach der Dankandacht am Abend wurde von allen Kindern ein Gruppenfoto gemacht, welches hier veröffentlicht ist. Am Montag ging es dann zum Ausflug nach Sankt Englmar, wo Kinder und Tischeltern nach der Heiligen Messe das Xperium erkundeten und sich nachmittags bei den Rodelbahnen vergnügten. 
 
Bild: Foto Stern            Text: Pfr. Nissel

Ausflug der Senioren nach Regenstauf und Diesenbach

Am 18. April machen sich die Senioren von Sankt Josef mit dem Bus wieder auf dem Weg. Ziel war zunächst der Metzgerwirt in Regenstauf, wo ein deftiges Mittagsessen auf uns wartete - hinzu kam auch Pfarrer Hubert Gilg, welcher einmal Kaplan in Sankt Josef gewesen ist. 

Er zeigte uns später seine Pfarrkirche, wo wir auch die Heilige Messe feierten. Nach dem Nachmittagskaffee in einer Wirtschaft am Valentinsbad traten unsere Senioren wieder die Heimreise an. Es war ein wunderbarer Frühlingstag. 

 

Fotos: Hans Zellner             Text: Pfr. Nissel

Ostersonntag 2018

Gründonnerstag & Karfreitag 2018

Bilder von der Liturgie zum letzten Abendmahl und von der Feier des Leidens und Sterbens unseres Herrn Jesus Christus in der Kirche Sankt Josef:

(Fotos von Hans Zellner)  

Palmsonntag 2018

Eine bunte Schar von kleinen und großen Gläubigen traf sich vor der Heiligen Messe, um bei der Josefsschule die Segnung der Palmbuschen zu erleben,

und an den umjubelten Einzug Jesu nach Jerusalem zu erinnern,

welcher seinem Leidensweg voraus ging. 

 

Pater James feierte den Gottesdienst zusammen mit den Erstkommunionkindern, dem Kinderchor, den Ministranten und vielen Mitchristen aus Sankt Josef.

Ein echter Esel erinnerte an das Reittier Jesu. 

 

Fotos: Hans Zellner                   Text: Pfarrer Nissel

Konstituierende Sitzung des PGR

Am 8. März trafen sich die neugewählten Pfarrgemeinderäte zusammen mit den berufenen Mitgliedern sowie den amtlichen Mitgliedern Diplomtheologin Angelika Haimerl, Pfarrvikar P. James Georg und PGR-Vorsitzenden Pfr. Martin Nissel zur Konstituierenden Sitzung.

Zu diesem Anlass wurden Michael Grosch von der Versammlung zum 1. PGR-Sprecher und Reinhard Englberger zum 2. PGR-Sprecher und Schriftführer gewählt.

Die berufenen Mitglieder sind Kirchenmusikerin Kathinka Frank,

Kindergartenleiterin Christa Laußer und Mesner Karl-Heinz Ratmann.

 

Foto: Hans Zellner            Text: Pfr. Nissel

Hinten von links: Martin Nissel, Dariusz Glowacki, Michael Grosch, Dominik Englberger, Reinhard Englberger, Beate Setz, Holger Frischhut, Kathinka Frank, Pater James George, Karl-Heinz Ratmann

Vorne von links: Brigitta Blümel, Hermelinde Kattenbeck, Anna Wilden, Angelika Haimerl, Monika Grosch, Tina Fischböck und Christa Laußer

(Fotograph: Hans Zellner; es fehlt auf dem Bild Iris Fröschl)

Neue Kirchenmusikerin Sankt Josef

Ab dem Ostersonntag beginnt Frau Kathinka Frank offiziell ihren Dienst als neue Kirchenmusikerin in unserer Pfarrgemeinde. 

Wir wünschen ihr einen guten Start hinein in ihre neue Aufgabe. 

Hier stellt sie sich uns kurz vor: 

 

 

Liebe Pfarrgemeinde

von St. Josef, Grüß Gott!

 

Mein Name ist Kathinka Frank, geboren wurde ich 1971 in Hohenems/Vorarlberg in eine Musikerfamilie. Schon mein Großvater war Kirchenchorleiter und Organist, meine Mutter ebenso, seit ich denken kann, habe ich die Sonntagvormittage auf irgendeiner Orgelempore verbracht.

Nach dem Abitur am Musikgymnasium Feldkirch und einem kurzen Aufenthalt am Mozarteum Salzburg habe ich Kirchenmusik und Orgel an der Musikhochschule München studiert.

Dort habe ich auch meinen Mann Stefan kennengelernt. Nach einigen Jahren in München wurde pünktlich nach der Geburt unserer zweiten Tochter für ihn die Musiklehrerstelle am Anton-Bruckner-Gymnasium frei und wir sind gerne nach Straubing umgezogen.

Als unsere Töchter (sie sind heute 12 und 14 Jahre alt) ins kinderchorfähige Alter kamen, waren wir für ein Jahr zu Gast in St. Josef im Chor von Frau Setz. Danach habe ich in unserer Heimatpfarrei St. Stephan selbst einen Kinder- und einen Jugendchor gegründet. Zudem bin ich als Instrumentallehrerin am Bruckner tätig.

Dass ich zu einer Zeit, in der es die familiäre Situation wieder möglich macht, eine feste Anstellung als Kirchenmusikerin bekomme, ist ein großer Glücksfall.

Ich freue mich sehr, mit Ihnen und für Sie zu musizieren und auf musikalische Weise unseren Glauben zu vertiefen.

Vielleicht spricht Sie/Dich das musikalische Angebot der Pfarrei an?

In diesem Fall lade ich Sie/Dich herzlich ein, mit mir Kontakt aufzunehmen:

Tel 09421/430 958 oder

kathinka.frank@gmx.de

Einstieg in die Fastenzeit 2018

Aschenkreuzauflegung am Aschermittwoch

Seniorenfasching 2018 - Impressionen von Hans Zellner

2. Februar 2018                        Fest der Darstellung des Herrn

Zum "Lichtmess-Fest" wurden wieder alle Kerzen, auch die der Erstkommunionkinder gesegnet. 

Im Anschluss an den festlichen Gottesdienst erhielten die Gläubigen den Blasiussegen. 

20./21. Januar - Kinderbibeltag

„Jona mog‘ ned“ war das Thema des diesjährigen Kinderbibeltages der Pfarrei St. Josef. 43 Kinder hörten die Geschichte von Jona, der im Auftrag Gottes nach Ninive gehen sollte. Stattdessen fuhr er mit einem Schiff in die entgegengesetzte Richtung um dem Auftrag zu entgehen. Doch ein Sturm und heftiges Unwetter brachten seine Pläne ins Wanken. Jona erkannte, dass er vor Gott nicht fliehen konnte.

Mit Hilfe von Bibelfiguren und vielen Materialien wurde die Geschichte von Mitgliedern des Familiengottesdienst-Teams anschaulich umgesetzt. In einzelnen Gruppen sprachen Kinder über die Angst sowohl bei Jona als auch über ihre eigenen Ängste und formulierten Gebete, die Jona wohl zu Gott gesprochen haben könnte.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen erfuhren die Kinder von der Rettung des Jona durch den Wal. Als Erinnerung an den Bibeltag durfte jedes Kind einen Rucksackbeutel mit farbigen Motiven zur Jonageschichte bedrucken.

Abschluss des Kinderbibeltages ist traditionsgemäß ein Gottesdienst. Gemeinsam mit dem liturgischen Dienst zogen die Teilnehmer des Bibeltages in die Kirche ein und sangen ein Jonalied. Gestaltet wurde der Gottesdienst von den Jugendlichen der Pfarrei, die das Thema Jona aufgriffen und in die heutige Zeit übertrugen. Pfarrer Martin Nissel ging in seiner Predigt darauf ein und erläuterte, dass es auch für uns heutige Christen nicht immer einfach ist, schwierige Aufgaben anzunehmen. Jona ist dazu ein gutes Beispiel.

Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von der Jugendband der Pfarrei unter der Leitung von Roman Puck.

Ein besonderer Dank gilt allen Mitarbeitern des Kinderbibeltages, die diesen Tag vorbereitet und durchgeführt haben.

 

Bericht: Angelika Haimerl

Fotos: Hans Zellner

Neujahrsempfang für Mitarbeiter und Helfer Pfarrei Sankt Josef

Über 90 Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter und Helferinnen/Helfer waren am 12. Januar 2018 der Einladung zum traditionellen Neujahrsempfang gefolgt. 

 

Gottesdienst zu Beginn

Zu Beginn der gemeinsamen Messe richtete Pfarrer Martin Nissel seinen Dank an alle Versammelten. In seiner Predigt ging der Geistliche auf Jesusworte aus dem Johannesevangelium ein: 

"Euer Herz erschrecke nicht. Glaubt an Gott und glaubt an mich."

Er lud die Pfarrfamilie Sankt Josef ein, sich mit Zuversicht und Gottvertrauen auf das neue Jahr einzulassen - auch wenn in der Weltpolitik, in der Kirche und im privaten Leben uns manches plagen wird.

 

Ehrungen für liturgische Dienste

Am Ende der Liturgie wurde Herr Georg Koch für 60 Jahre ehrenamtlicher Dienst in der Kirche und für 25 Jahre Dienst als Kommunionhelfer mit einer Urkunde geehrt, ebenso 4 Mitglieder des Kirchenchors für Ihr Engagement: 

Herr Josef Zisteter erhielt eine Urkunde der Pfarrei über 15 Jahre Kirchenchor Sankt Josef, Herr Josef Limbrunner erhielt eine silberne Urkunde des Bischofs für über 30 Jahre und Frau Rosa Limbrunner und Frau Heidi Scheer eine goldene Urkunde des Bischofs für über 40 Jahre Kirchenchor. 

 

Helferessen

Im Anschluss ließen die Gäste bei gefülltem Spanferkel den Abend gemütlich ausklingen. Jede Familie durfte eine von Künstlerin Frau Renate Falk gestaltete Segenskerze für 2018 mit nach Hause nehmen.   

 

Fotos: Hans Zellner                  Test: Pfr. Nissel

Sternsinger 2018                        "Gemeinsam gegen Kinderarbeit      in Indien und weltweit"

Über 20 Kinder und Jugendliche aus unserer Pfarrei Sankt Josef waren drei Tage lang unterwegs, um den Weihnachtssegen in die Wohnungen zu bringen - und um für Kinder in Not zu sammeln. 

Allen beteiligten Sternsingern und erwachsenen Helferinnen und Helfern (Fahrdienste, Organisation, Kochen, Requisite ...) ein sehr herzliches Vergelt´s Gott im Namen des päpstlichen Kindermissionswerkes! 

Am 6. Januar wurden unsere Sternsinger im Familiengottesdienst feierlich eingeholt. Insgesamt kamen über 7400,- EURO an Spenden für das Kindermissionswerk zusammen. Auch allen Spendern herzlichen Dank! 

Weihnachten 2017

Kinderchristmette am 24.12.2017 um 17.00 Uhr mit Krippenspiel und Kinderchor

Impressionen von Hans Zellner 

Vorstellung der neuen Erstkommunionkinder

Am Sonntag, 26. November

wurden die 31 Kinder der Pfarrgemeinde vorgestellt, welche sich auf die Hl. Beichte und die Hl. Kommunion vorbereiten. 

Die Gemeinde Sankt Josef begleitet sie im Gebet! 

 

Fotos von Hans Zellner

Talente zur Ehre Gottes              Neue Altardiener für Sankt Josef

Am Sonntag den 19. November

regte das Sonntagsevangelium regte Kinder und Erwachsene an,

über die eigenen Talente nachzudenken, die Gott uns geschenkt hat.

Ein besonderes Talent pflegen die Ministranten: der Dienst am Altar zur Ehre Gottes. Valentin, Thomas, Raphaela, Philipp, Victoria, Rebecca und Julia wurden in die Ministrantenschar aufgenommen, vier Ministranten wurden verabschiedet.

Darunter sticht einer besonders hervor: 15 Jahre war Michael Grosch Messdiener, davon 9 Jahre Gruppenleiter und 6 Jahre Oberministrant.

Zum Dank erhielten die ausscheidenden Minis eine Urkunde, und Michael eine Fotokollage aus seiner Ministrantenzeit.  

Der Gottesdienst wurde von der Jugendband musikalisch gestaltet. Dabei hatten auch zwei neue Sängerinnen - Marlene und Annalena - ihren ersten Auftritt.

 

Text: Pf. Nissel    Fotos: Hans Zellner 

Pfarrei Sankt Josef feierte den Heiligen Martin am Vorabend

"Wie Sankt Martin will ich werden, wie Sankt Martin möcht` ich sein" 

So sangen die Kindergartenkinder am 10. November in der Martinsandacht, und brachten viele Beispiele, was dies für kleine und große Menschen bedeutet. 
 
Das Martinsspiel wurde eindrucksvoll von Kindern der dritten Klasse aufgeführt. "Du bist der Soldat, der mir den Mantel gegeben hat und mir so das Leben gerettet hat?" - so fragt der Bettler später den neuen Bischof von Tours, welcher ihm als Soldat das Leben gerettet hat - und er möchte selber Christ werden.
 
Nach der Andacht zog die große Schar an Familien zum Sankt-Josef-Kindergarten, wo die selbst gebackenen Martinsbrote gesegnet und geteilt wurden. Um das Feuer herum führten Kindergartenkinder einen Laternentanz auf. Anschließend sorgten Elternbeirat und Kindergartenteam für einen gemütlichen Ausklang.   
 
Text: Pf. Nissel    Fotos: Hans Zellner

Impressionen Ministranten Kino- und Spielenacht

Am Freitag, 27. Oktober war im Pfarrheim für die Ministranten ein besonderer Abend geboten. Neben Kinofilmen und lustigen Spielen war für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Fast alle Teilnehmer übernachteten im Pfarrheim, und ließen sich am Morgen das gemeinsame Frühstück schmecken.

 

Text und Fotos: Martin Nissel

Weltmissionssonntag Verabschiedung von Kaplan Pater Philipp und Begrüßung Pater James

In einem feierlichen Gottesdienst zum Weltmissionssonntag zelebrierte und predigte Pater Philipp zum letzen mal mit uns die Hl. Messe.

Fast ein Jahr tat er seinen Dienst in unserer Pfarrgemeinde.

 

Zum Dank für seinen seelsorglichen Einsatz überreichte ihm Pfarrgemeinderatssprecher Holger Frischhut eine Holzfigur des Heiligen Josef sowie ein großes Bild unserer Pfarrkirche.

Der Nachfolger des Kaplans, Pater James Georg, wurde ganz offiziell am Ende des Gottesdienstes begrüßt und willkommen geheißen. 

 

Anschließend waren alle Gottesdienstbesucher vom Sachausschuss Mission ins Pfarrheim zur Missionssuppe eingeladen, welche von den Barmherzigen Brüdern wieder gestiftet wurde.

Allen Helferinnen und Helfern ein herzliches Vergelt´s Gott!!!

 

Fotos: Hans Zellner

30 Paare in Sankt Josef erneuern ihr Eheversprechen

Am Samstag, 7. Oktober waren 30 Paare der Einladung zum abendlichen Festgottesdienst gefolgt, welcher musikalisch von den Bogener AH-Sängern 

unter Leitung von Heribert Schedlbauer leidenschaftlich gestaltet wurde.  
 
Pfarrer Martin Nissel verglich in seiner Predigt das gemeinsame Leben in einer Ehe mit den Ringen einer Baumscheibe.

Dann bestärkten die Jubelpaare ihr JaWort und erhielten paarweise den Segen für ihre weitere gemeinsame Lebensetappe. Anschließend waren die Jubilare ins Pfarrheim eingeladen, wo sich Damen des Pfarrgemeinderates und ihre Helfer um die Bewirtung der Gäste kümmerten.  Auf einer Tafel waren die Hochzeitsfotos von den Jubelpaaren zu bewundern.  
 
Fotos: Heinz Ratmann/Hans Zellner                     

Text: Martin Nissel

Bilder zum Ausflug der Mitarbeiter und Helfer nach Burghausen

Am Tag der deutschen Einheit waren die Mitarbeiter und Helfer der Pfarrgemeinde zu einem Ausflug nach Burghausen eingeladen. Rund 50 engagierte Sankt-Josef-Leute von 7 - 101 Jahren erkundeten die längste Burganlage der Welt, feierten eine Hl. Messe in der Kirche Sankt Jakob, ließen es ich im Hotel Zur Post gut schmecken und erkundeten die schmucke Altstadt. 

Hier finden Sie einige Impressionen von Pfarreifotograf Hans Zellner.

Seniorenausflug September 2017    ins schöne Naabtal

Am Mittwoch, 20. September unternahmen knapp 60 Senioren zusammen mit Pater Laban und Pfarrer Nissel einen erlebnisreichen Ausflug nach Penk, Pielenhofen und Kallmünz.

Nach einer gemütlichen Busfahrt durch schöne Landschaften erreichten wir um die Mittagszeit das Gasthaus Spitzauer. Nach der leiblichen Stärkung legten wir eine kurze Busfahrt entlang der Naab zum Klosterdorf Pielenhofen zurück. In einer kurzen Führung erfuhren wir über die Geschichte und Ausstattung der ehemaligen Klosterkirche, und feierten anschließend eine Heilige Messe.

Dann ging es zu Fuß in die benachbarte Klosterschänke, wo es uns bei Kaffee und Kuchen gut ging. Nach einer weiteren kurzen Busfahrt erreichten wir Kallmünz, welches auch Perle des Naabtals genannt wird. Die Landschaft erinnert ein wenig an die Toskana, umsäumt von Kalksteinfelsen und Wacholderbäumen.

Wahrzeichen sind die Burgruine hoch über der Marktgemeinde, welche früher den Wittelsbachern gehörte - aber auch das Rathaus mit dem schiefen Turm.

Wir wanderten über die Steinerne Brücke, und bewunderten den historischen Ortskern.

Eine Besonderheit ist auch das Haus ohne Dach, welches in den Fels hinein gebaut wurde.  Dort machten wir unser Gruppenfoto.

Anschließend feierten wir noch eine kleine Andacht in der barocken Sankt Michaels-Kirche - und führen ein wenig erschöpft, aber zufrieden zurück nach Straubing. 

 

Text: Pfr Martin Nissel

Fotos: Hans Zellner

Gruppen- und Bildungsfahrt: Frankreich mit dem PJV!

26.08.-01.09.2017

 

Der Pfarrjugendverband fuhr mit ein Teil seiner Mitglieder (Jugendliche, Kinder und Familien) nach Frankreich. 

 

Das Ziel war die Cotè d'Azur:

Monaco (Fürstenpalast, Cathedrale, Stadtführung, Wachablösung, Monte Carlo)

Cannes (Stadtpfarrei, Insel St. Magerethe, Walk of Fame, Filmfestpalast)

Nizza (Stadtführung, Altstadt, Stadtpark)

Antibes (Unterkunft, Meer, Bungalowanlage, Altstadt, Aquasplash)

Grasse (Alstadt, Parfümfabrik, Grotte Baume de Obscure)

 

Ein ausführliches Reisetagebuch mit mehr Fotos finden Sie unter folgendem Link: 

 

Ausführlicher Bericht "Frankreich 2017"

 

"Bier vor 4" - Frühschoppen verbindet Jung und Alt!

18.06.2017

"Bier vor 4" - Frühschoppen verbindet Jung und Alt!

 

Zum ersten Mal wurde vom PJV St. Josef, SR für die Pfarrgemeinde ein Frühschoppen mit Weißwurst, Brezen, Wiener, Semmeln, Spezi, Radler, Bier, Weißbier, etc... angeboten.

Nach der 10:30 Uhr-Messe um 11:15 Uhr füllten Sich die Räume des Pfarr- und Jugendheimes St. Josef, SR. Ingseammt versammelten sich ca. 65 Pfarrangehörige zum gemeinsam Frühschoppen. Heimatmusik, Lacha, Zamhocka, Ratschen, Essen und Dringa... welches bayerische Herz möchte da nicht höher schlagen?

Anschließend gab es noch Kaffee und selbstgebackene Kuchen und Torten.

 

Vielen Dank an alle die sich in jedlicher Art an dieser Veranstaltung beteiligt haben! Der Erlös des Frühschoppens ergeht an die Jugendarbeit des PJV St. Josef, SR zugute! Herzliches Vergelts Gott für Ihre Spende oder Ihren Beitrag!

Fronleichnam 2017 - Blumenteppich

15.06.2017

Rund um den Blumenteppich!

 

Ein herzliches Vergelt's Gott an alle, die durch Pflücken der Blumen, Bemalen der Plane, Herrichten der Sägespähne und natürlich das Legen des Blumenteppich am Tag von Fronleichnam um 4.30 Uhr in der Früh sowie den vielen anderen notwendigen Arbeiten. Alle haben sich wieder für unseren schönen 7x4 Meter großen Blumenteppich ins Zeug gelegt.

 

PJV-Freizeitlager 2017 nach Wernersreuth, Neualbenreuth

07.06.2017 - 11.06.2017

 

PJV Freizeitlager 2017 im Maximilian Kolbe Haus, Wernersreuth Am Mittwochvormittag startete die 38-köpfige Gruppe gut gelaunt in die Freizeitfahrt. Ein wenig verspätet kamen wir im Maximilian Kolbe Haus  an und setzten sogleich die gut organisierte Hausbelegung um, so dass jede/r zügig samt Genossen ihr/sein Zimmer beziehen konnte. Das Haus bot neben verschiedenen Gruppenräumen mit guter Ausstattung auch ein großen Vorplatz, eine große Spielwiese/Fußballfeld und ein Lagerfeuerpltz an. Zudem bot sich die Turnhalle zum Gebet und für die täglichen Abendlobe unter der Leitung von GA Christine Schmid und Herrn P. Philipp Schmidbauer an. Nach dem Begrüßungsprogramm stieg die bunte Truppe gleich ins berühmt berüchtigte Mörderspiel (das über mehrere Tage läuft) ein. Am 2. Tag stand zunächst ein Ausflug zum Minigolfen, PitPat und Sommerrodeln auf dem Großbüchlberg dem Programm. Zurück in der Unterkunft begannen sogleich die Outdoorspiele (12-Monate, Völkerball oder einfach eine Wasserspistolenschlacht) draußen am Fußballplatz oder vorm Haus. Anschließend war das Gulasch mit Nudeln der hungrigen Truppe sehr willkommen. Freie Zeiten dazwischen lockerten den Tagesablauf auf. Hier konnten sich kleinere und größere Teams zu Ball- od. sonst. Spielen zusammenfinden oder einfach mal in Ruhe rumhängen und plaudern. Der Abend fand durch eine kurze Meditation einen ruhigen Ausklang. Der Tag drei: Nun ging es los zur Führung in der Klosterbibliothek Waldsassen, die die Zisterzienserinnen Schwestern abhielten. Anschließend  stand eine Kanufahrt auf der kurvigen und verwachsenen Wondreb auf dem Programm. Die Einstiegsstelle war bald erreicht und so konnte der Spaß am frühen Nachmittag beginnen. Froh und geschafft kamen die einzelnen Kanus und Canadier, wenn man nicht weiter Richtung Tschechische Republik gepaddelt ist, zurück an der Ausstiegsstelle an und freuten sich auf das zweite Grillen mit Putensteaks, Bratwiaschtl und Nudelsalat. Es folgte ein ausgedehnter Lagerfeuerabend mit viel Lachen, Plaudern und Gesang. Wer mochte, ließ sich wieder durch die Abendmeditation auf die Nachtruhe einstimmen. Doch dann kam es ganz anders. Die Truppe hatte eine Mission namens „Waldwiesel“ als Auftrag bekommen und so begann die Nachtwanderung durch den finsteren Wald. Herzliches Vergelt‘s Gott hier an Herrn Gerhard Pöpperl, der die Nachtwanderung so gut organisiert und durchgeführt hat. Am vierten Tag wurden wir in Gruppen eingeteilt und durften eine spannende Schnitzeljagd mit vielfältigen Aufgaben, Prüfungen und Rätseln bestehen. Nach dem Mittagessen, dem köstlichen Schweinebraten mit Semmel- und Kartoffelknödel brachen wir auf, um uns in der Therme Weiden zu vergnügen. Hungrig freuten wir uns auf das leckere Tiroler Gröstl und waren so gestärkt für den bunten Abend mit vielen Spielen, Aktionen und Wettbewerben. Nach dem gemeinsamen Abendgebet fielen wir völlig erledigt ins Bett. Schon kam der Tag der Abreise. Es gab viel zu tun, und das Frühstücksbrunchen ließ uns dafür die Kräfte sammeln: Koffer packen, aufräumen, putzen, kontrollieren usw. Nach dem Sonntagsgottesdienst draußen am Fußballfeld fand die Abschlussrunde statt, in der alle ihre Meinung zum Ablauf, zur Organisation usw. kundtun durften. Es wurden viele Bestnoten vergeben, aber auch interessante Anregungen aufgeschrieben. Alle dankten und applaudierten dem Organisationsteam Michael Grosch, Dominik Englberger, Tina Fischböck, Kristina Englberger, Marius Raba dem Küchenteam Monika Grosch, Roman Puck und Beate Setz mit den Grillmeistern Reinhard sowie Bea Engelberger für ihren Bereitschaftsdienst bei den auf solchen Fahrten üblichen Wehwehchen, den Begleiterinnen Iris Fröschl, Meike und Alex Erben und dem Seelsorgeteam H. Herrn Kaplan P. Philipp und GA Christine Schmid. So mussten wir denn auch schon wieder aufbrechen und blickten bei der Abfahrt mit etwas Wehmut zurück zum Maximilian Kolbe Haus und mit Sehnsucht nach vorne, da wir uns alle auch auf unsere Familien und unser Zuhause freuten. Mit dem festen Vorsatz, im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein, erreichten wir sicher und pünktlich das Pfarrzentrum und verabschiedeten uns herzlich voneinander. Schön war‘s! Die Vorfreude auf das Jahr 2018 ist groß.

Grillfest an Christ Himmelfahrt

25.05.2017 -

Grillfest an Christ Himmelfahrt

 

Die Vorfreude auf den Tag war groß! Am Vortag von Christi Himmelfahrt wurde alles aufgebaut und auf seinen Platz gerückt. Nun kann das Grillfest beginnen und zuvor fand der Familien/Jugendgottesdienst mitgestaltet von unserer Jugendband St. Josef statt. Das Thema des Gottesdienstes war natürlich „Christi Himmelfahrt / Nach Hause“. Anschließend begann das Grillfest mit herrlichem Sonnenschein. Heuer wurde zum zweiten Mal eine Spielestraße mit einer Hüpfburg für die Kinder angeboten und die Erwachsenen konnten Ihren Grillteller, Bratwurstsemmeln, Salatteller, Kaffee und Kuchen in Biergartenstimmung genießen. Danke an alle Helfer/innen, Jugendlichen und Ministranten, die tatkräftig zu diesem Grillfest beigetragen haben!  Der Erlös dieses Festes geht an die Jugendarbeit in der Pfarrei St. Josef!

Jugendwallfahrt auf den Bogenberg

 

20.05.2017 -

Jugendwallfahrt auf dem Bogenberg

 

Das heurige Thema "Sei wie Klaus, leb dein Leben!". Jugendliche und Familien aus St. Josef, SR besuchten die Jugendwallfahrt auf dem Bogenberg

Verabschiedung von Herrn Josef Schwarz aus der Kirchenverwaltung

12. Mai 2017:
Verabschiedung von Herrn Schwarz aus der Kirchenverwaltung Sankt Josef
Aus gesundheitlichen Gründen wurde Herr Josef Schwarz aus dem Gremium der Kirchenverwaltung verabschiedet. 
23 Jahre lang leistete er treue Dienste für seine Pfarrgemeinde.
In dieser Zeit wurden wichtige Projekte geplant und durchgeführt, 
unter anderem der Neubau des Kindergartens Sankt Josef,
der Bau des Pfarr- und Jugendheims, die Renovierung der Pfarrkirche und der Umbau für das Pfarrbüro. 
Während seiner langen Mitarbeit standen gleich drei verschiedene Pfarrer dem Gremium vor: 
Pfr. Josef Grillmeier, Pfr. Peter König und Pfr. Martin Nissel. 
Die Zusammenarbeit in der Kirchenverwaltung erfordert ein sehr gewissenhaftes und verantwortungsbewusstes Mitentscheiden. 
Pfarrer Martin Nissel und Kirchenpfleger Hubert Fischer würdigten Josef Schwarz als einen sachkundigen und angenehmen ehrenamtlichen Mitarbeiter, welcher u.a. auch den Himmel bei der Fronleichnamsprozession trug. Sie wünschten ihm eine erträgliche Gesundheit und Gottes Segen auf seinem weiteren Lebensweg. 
Sepp Schwarz erhielt eine Urkunde und die Figur des Heiligen Josef überreicht. 

6. Mai 2017 - Integrativer Gottesdienst und Begegnungsabend

Artikel aus dem Straubinger Tagblatt 

Artikel Straubinger Tagblatt - Integrativer Gottesdienst
Integrativer Gottesdienst 2017 Straubing[...]
PDF-Dokument [984.3 KB]

4. Mai 2017 - Mainandacht Finanzamt II. Fotos von Herrn Zellner

30. April 2017: Erstkommunion - Artikel Straubinger Tagblatt
30. Arpil 2017 Erstkommunion Pfarrei San[...]
PDF-Dokument [96.0 KB]

16. April, Ostersonntag: Feier der Osternacht

Am frühen Ostermorgen haben wir das Feuer Entzündet. Das Licht wurde mit der Osterkerze in die dunkle Kirche getragen und mit Hilfe der Ministranten auf die Kerzen der Gläubigen verteilt. Pater Philipp sang das Exultet und nach den alttestamentlichen Lesungen wurde die Auferstehung verkündet. 

Den festlichen Gottesdienst begleitete musikalisch unsere Schola.

Im Anschluss waren die Gläubigen traditionsgemäß zum österlichen Agape eingeladen.  

14. April, Karfreitag:

Gedächtnis des Leidens und Sterbens unseres Herrn 

 

Nach einem morgendlichen Kreuzweg gedachten viele Kinder mit Eltern

um 10.00 Uhr in einem Familienkreuzweg des Leidens unseres Herrn. 

Am Nachmittag wurde zur Sterbestunde Jesu die Karfreitagsliturgie begangen, musikalisch begleitet vom Kirchenchor. 

Nach der feierlichen Kreuzverehrung wurde das Heilige Grab enthüllt,

und lud die Gläubigen zur stillen Betrachtung ein. 

 

An diesem Tag erhielten die Erstkommunionkinder ihr Kommunionkreuz überreicht. 

13. April, Gründonnerstag: Feier vom letzten Abendmahl

 

Unter musikalischer Gestaltung der Schola gedachten wir im feierlichen Gottesdienst der Fußwaschung aus dem Johannesevangelium,

indem Kaplan Pater Philipp und Pfarrer Martin Nissel 22 Erstkommunionkindern

die Füße wuschen.

Später erhielten die Kinder ihr Kommuniongewand überreicht.

Einen Höhepunkt bildeten die von den Priestern gesungenen Einsetzungworte

und der von Schola und Gemeinde gesungene Liedruf:

Deinen Tod, oh Herr, verkünden wir! In ganz besonderer Andacht empfingen die Gläubigen die Hl. Kommunion unter beiderlei Gestalten. 

Am Ende der Feier wurde nach einer Prozession das Allerheiligste in den Seitentabernakel gestelt. 

 

Im Anschluss an die Hl. Messe gestaltete der Pfarrjugendverband zusammen mit der Jugendband, Pater Philipp und Frau Haimerl die eindrucksvolle Ölbergandacht. 

14. April 2017 - Statements Straubinger Pfarrer zum österlichen Triduum 

Artikel Straubinger Pfarrer zu Ostern
Straubinger Tagblatt Artikel Pfarrer zum[...]
PDF-Dokument [1.9 MB]

9. April 2017 - Impressionen von Johann Zellner vom Palmsonntag 

2. April 2017 - Matthäuspassion in Sankt Josef - Artikel Straubinger Tagblatt
2017-04-04_Straubinger_Tagblatt_Ein_Klan[...]
PDF-Dokument [1.1 MB]

26. März 2017: Spontanbesuch von Bischof Richard, Bischof Paul und Pfarrer König

24. März - Kreuzweg mit dem Kindergarten Sankt Josef

19. März 2017 Patrozinium Sankt Josef mit Abt von Windberg Artikel Straubinger Tagblatt
Straubinger Tagblatt.pdf
PDF-Dokument [853.4 KB]

Bildergalerie zum Patrozinium am 18. März 2017: 

16. März 2017 Straubinger Spieletage im Pfarrheim Sankt Josef Artikel Straubinger Tagblatt
Artikelansicht ePaper - Straubinger Spie[...]
PDF-Dokument [385.5 KB]

12. März 2017- Vorausfahrt 

Der PJV hat die Planungen für das diesjährige Freizeitlager begonnen. Der Rundgang hat stattgefunden.

Vorab hat eine Delegation des PJV die Gegend des nächsten PJV-Freizeitlagers besucht. Heuer geht es vom Mittwoch, 07. Juni bis Sonntag, 11. Juni 2017 (Pfingsferien) ins Maximilian-Kolbe-Haus nach Wernersreuth, in der Nähe von Waldsassen. 

Nähere Infos erhaltet Ihr/Sie ab Ostern in der offiziellen Einladung/Anmeldung. 

Das Freizeitlager ist für alle Familien und Kinder, Jugendlichen ab ca. 9 Jahren geeignet. Sprechen Sie uns einfach an :-)

Anbei ein paar Impressionen der Umgebung. 

13. März 2017 "Messe für Trump" in Straubing - Artikel Straubinger Tagblatt
13. März _Trump-Messe in Straubing_ Arti[...]
PDF-Dokument [300.8 KB]

11. März 2017 -

Einkehrtag: PGR und KV im Kloster Rohr

Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung nahmen am 10. und 11. März an einem Einkehrtag im Kloster Rohr teil. Der Referent Werner Ehlen gab Impulse, um über das Christsein nachzudenken. Meditative Tänze und Bibliologe stärkten die Gemeinschaft und brachten die Botschaft der Heiligen Schrift näher. 

6. März 2017 Notfallseelsorge Straubing 20 Jahre - Artikel Straubinger Tagblatt
20 Jahre Notfallseelsorge Straubinger Ta[...]
PDF-Dokument [723.6 KB]
3. März 2017 Ökumenischer Weltgebetstag der Frauen - Artikel im Straubinger Tagblatt
Weltgebetstag der Frauen in Sankt Josef.[...]
PDF-Dokument [266.6 KB]
2. März 2017 Ankündigung Konzert Kammerchor im Straubinger Tagblatt
MZ Matthäuspassion.pdf
PDF-Dokument [192.7 KB]
28. Januar 2017: Erster Nimm2-Gottesdienst
Artikel im Straubinger Tagblatt
Artikelansicht ePaper - 28.01.Nimm2Godi.[...]
PDF-Dokument [356.5 KB]
24. Dezember 2016 - Predigt an Weihnachten Artikel Straubinger Tagblatt
24. Dezember 2016 - Thema Predigt an Wei[...]
PDF-Dokument [629.2 KB]
17. Dezember 2016 Licht von Betlehem - Artikel im Straubinger Tagblatt
Licht von Betlehem17.12.2016.pdf
PDF-Dokument [153.8 KB]

13. Dezember 2016 -

Licht von Bethlehem erhellt Kirche St. Josef, Senioren und viele Straubinger Häuser

 

Am 13. Dezember trafen sich über hundert Christen verschiedener Generationen und Konfessionen in der Sankt Josef Kirche, um das Licht von Betlehem zu empfangen und weiter zu geben. Nach der Begrüßung durch Pfarrer Martin Nissel beteiligte sich Kaplan Pater Philipp mit einer Geschichte, die zum Frieden einlud. Pfarrer Dirk Hartleben übernahm von evangelischer Seite her die Predigt, und lud die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen ein, den Teufelskreis von Gewalt und Unfrieden zu durchbrechen - und der Klügere zu sein, welcher nachgibt. Beim verteilen des Lichtes auf viele Kerzen erinnerten sich die Teilnehmer an den göttlichen Frieden, der im Kind von Betlehem Mensch geworden ist. Die Konfirmanden beteiligten sich an den Fürbitten, und gaben eine kleine Erläuterung zur langjährigen Aktion "Licht von Betlehem". In einer Fackelwanderung wurde das Friedenslicht zum Seniorenheim Pro Seniore getragen, wo eine Kerze den Senioren überreicht wurde. Die Kommunionkinder sangen mit kräftigen Stimmen Adventslieder, und erfreuten so die Herzen der Heimbewohner.

11. November 2016 -

Wie Sankt Martin will ich werden

 

So haben die Vorschulkinder des Kindergartens Sankt Josef gesungen. 

Bei der abendlichen Andacht am 11. November in der Sankt Josef Kirche hat die Pfarrei Sankt Josef zusammen mit dem Kindergarten, vielen Schulkindern und deren Eltern und Angehörigen sich an den großen Heiligen erinnert. 

Vor 1700 Jahren wurde der in Ungarn geboren, als Sohn eines römischen Militärtribuns. Die Legende mit der berühmten Mantelteilung und dem Wandel Martins vom Soldat zum Mönch und Bischof haben Kinder der 3. Klasse eindrucksvoll dargestellt. Mit einer gespielten Geschichte zu den Laternen, Gebeten und Liedern haben sich auch die Kindergartenkinder mit Freude eingebracht. 

Nach dem Gottesdienst zog die große "Martinsgemeinde" im Laternenzug zum Kindergarten, wo der Elternbeirat mit dem Kindergartenteam für das Martinsfeuer und das leibliche Wohl sorgten. Die gesegneten Martinsmäntel aus Plätzchenteig luden zum gemeinsamen Teilen und Essen ein. 

 

9. Oktober 2016 - Amtseinführung Pfarrer Nissel Artikel Straubinger Tagblatt
Amtseinführung 9.10.2016.pdf
PDF-Dokument [450.0 KB]
6. September Interview mit neuem Pfarrer Artikel Straubinger Tagblatt
Straubinger Tagblatt 6.9.16.pdf
PDF-Dokument [2.1 MB]

Amtszeit Stadtpfarrer Peter König

 

Bis 31. August 2016 war der gebürtige Deggendorfer Geistliche Peter König Stadtpfarrer von Sankt Josef in Straubing. 

20 Jahre lang hat er segensreich gewirkt und viele wichtige Projekte in Kirchenverwaltung und Pastoral umgesetzt. 

In seine Amtszeit fielen u.a. der Neubau des Pfarrheimes und des Kindergartens, aber auch die Modernisierung des Pfarrbüros. 

Seit 1. September 2016 wirkt er in der Stadtpfarrei Mariä Himmelfahrt Vilsbiburg.

 

Hier finden Sie die Artikel aus der früheren Webseite der Pfarrei Sankt Josef: 

Berichte und Bilder bis Juli 2016 - Amtszeit Stadtpfarrer Peter König
Artikel mit Bildern aus der Amtszeit von[...]
PDF-Dokument [1'012.3 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pfarrei St Josef Straubing