Interessante Bilder und Berichte

Familiengottesdienst mit Verabschiedung von Frau Beate Setz

 

Am 5. Juli feierte unsere Pfarrgemeinde wieder Familiengottesdienst. Dabei machten wir uns Gedanken über die Zusage Jesu:

"Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich will euch Ruhe verschaffen. Nehmt mein Joch auf euch und lern von mir ... "

Ein herzliches Dankeschön ging an Frau Setz!

16 Jahre musikalische Früherziehung im Kindergarten, 14 Jahre Leitung des Kinderchores und der Orff Instrumentalgrupppe, Organisation und Leitung der vielen Kindermusicals zum Pfarrfest und für die musikalische Gestaltung vieler Familiengottesdienste und Erstkommunionen.

Pfarrer Nissel und PGR-Sprecher Michael Grosch überreichten der Kinderchorleiterin eine Urkunde und ein kleines Geschenk.

Zahlreiche Kinderchorkinder waren gekommen, um sich von Frau Setz zu verabschieden. Hier sind einige Bilder, aus der Kamera von Hans Zellner:

Fronleichnam - Hochfest des Leibes und Blutes Christi

 

Am 60. Tag nach Ostern - am zweiten Donnerstag nach Pfingsten -  feierten wir am 11. Juni Fronleichnam, das "Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi".

 

Als Brot des Lebens steht Christus selbst im Mittelpunkt.

Auf ihn verweist auch der ungewöhnliche Name Fronleichnams: im Althochdeutschen steht "fron" für "Herr" und "lichnam" für "Leib".

Eine wichtige Rolle spielt die gewandelte Hostie: auf den ersten Blick nur ein kleines unscheinbares Brot - doch für gläubige Katholiken wird sie durch die Wandlung im Gottesdienst zum "Leib Christi".

Dies geht zurück auf das letzte Abendmahl, als Jesus den Aposteln Brot austeilte mit den Worten "Das ist mein Leib".

 

Leider musste in diesem Jahre, bedingt durch Corona, die Prozession mit dem Allerheiligsten durch die Straßen und zu den Altären in unserem Pfarrgebiet ausfallen.

Pater James und Pfarrer Nissel unternahmen aber ein kleine Prozession in der Kirche, um den eucharistischen Segen den Gläubigen nahe zu bringen. Und Sie spendeten am Kirchenportal den Segen allen Menschen, die bei uns wohnen.

 

Ein Team des Pfarrjugendverbandes sammelte eifrig Blumen, und legte diesen schönen Blumenteppich vor unserer Kirche. Herzlichen Dank für eure Mühe zur Ehre unseres Herrn.

1. Mai: Hochfest Marias, Schutzfrau Bayerns

 

Die Verehrung der Gottesmutter ist tief verwurzelt im Glaubensleben vieler Menschen in Bayern. In Not und Bedrängnis suchten auch die Herrschenden Trost und Zuflucht bei Maria. Kurfürst Maximilian I. ließ 1638, mitten im Dreißigjährigen Krieg, die Mariensäule auf dem Münchner Marienplatz errichten. Die Säule mit dem goldenen Marienbild ist nicht nur Zeichen einer Jahrunderte alten Frömmigkeit, sondern auch der Heimat im Glauben. 

 

Maria trägt auf dem Arm das göttliche Kind. Durch Maria finden wir zu Jesus Christus. Der Blick geht nach oben: Wenn wir zu Maria und zu Christus aufschauen, finden wir Trost in Sorge und Not, finden wir Hoffnung in Kummer und Bedrängnis, finden wir Heil in der Unrast unserer Welt und Zeit. 

Hochfest der Auferstehung des Herrn - Ostersonntag

Um 6.00 Uhr haben neun Christen in St. Josef die Osternacht feierlich begangen.

In Filmsequenzen können Sie Auschnitte der Feier anschauen:

  • Das Gloria, bei dem die Lichter alle angehen, die Glocken wieder läuten und die Orgel spielt
  • Das Halleluja und das Evangelium von der Osternacht
  • Die Taufwasserweihe und das Taufgedächtnis der Gemeinde
  • Die Speisensegnung am Ende des Gottesdienstes

​Vielen Dank an Christian Schmid fürs Filmen und Michael Grosch für das Hochladen der Filme!

Karsamstag

... Gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes ...

Karfreitag - Die Feier vom Leiden und Sterben Christi

 

Laut der Überlieferung starb Jesus zur 9. Stunde, also um 15.00 Uhr. Deshalb wird in den Kirchen zu dieser Zeit auch ein besonderer Gottesdienst gefeiert. Die wichtigsten Elemente sind dabei der stille Einzug und das Hinknien bzw. Hinlegen des liturgischen Dienstes zu Beginn. Dann wird aus dem Buch Jesaja (Jes52,13-53,12) die Lesung vorgetragen. Dann folgt die Leidensgeschichte nach Johannes (Joh 18,1-19,42).

Bei den großen Fürbitten wurde in diesem Jahr in der 10. Fürbitte auch der Menschen gedacht, die unter der Corona-Pandemie leiden. Im ersten Video ist diese auch zu hören. Anschließend wird das Kreuz enthüllt und die Gottesdienstgemeinschaft zeigt durch eine Kniebeuge die Verehrung für Jesus, den Gekreuzigten.

In St. Josef wird dies auch durch eine rote Rose verdeutlicht. Die nächsten beiden Videos zeigen diese wichtigen Gesten.

Die großen Fürbitten: 9., 10. und 11. Fürbitte

Kreuzenthüllung mit dem Ruf "Seht an das Holz des Kreuzes, an dem das Heil gehangen - Kommt lasset uns anbeten"

Kreuzverehrung durch die Mitfeiernden

Karfreitag

 

Jesus als Gefangener und Gegeiselter

 

Im Altarraum unserer Kirche steht eine Figur von Christus, wie er angekettet an einer Säule auf seine Verurteilung und Hinrichtung wartet. Wahrscheinlich war er während seiner Geiselung an solch einer Säule festgebunden.

 

Gegrüßet seist du, Maria, voller Gnade. Der Herr ist mit dir.

Du bist gebenedeit unter den Frauen,

und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus,

der für uns gegeiselt worden ist.

Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder,

jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

Gründonnerstag

 

Am Gründonnerstag beginnt das "Österliche Triduum" mit der Feier des letzten Abendmahls.

Jesus gibt sich in den Gestalten von Brot und Wein seinen Jüngern hin, und wäscht Ihnen die Füße.

 

Im Anschluss an das letzte Abendmahl geht Jesus mit seinen Jüngern zum Ölberg. Obwohl er seine Freunde bittet, mit ihm zu wachen, schlafen diese ein. Jesus hat Todesangst. Er bittet den Vater: lass diesen Kelch an mir vorübergehen. Aber nicht mein Wille, Dein Wille soll geschehen. In dieser Nacht wird Jesus von Judas verraten, von den Soldaten des Hohenpriesters verhaftet und gefangen genommen. Und Petrus leugnet bis zum Hahnenschrei dreimal, dass er zu Jesus gehört.

 

Pfarrer und hauptamtliche Mitarbeiter feierten um 19.00 Uhr die Heilige Messe vom letzten Abendmahl, anschl. wurde in der Kirche die Ölbergsstunde gebetet.

Hier finden Sie Videoausschnitte von der Feier des letzten Abendmahls in der Kirche St. Josef!

Gloria in Excelsis Deo

Zum Glorialied läuten die Glocken und es spielt die Orgel zum letzen Mal, dann schweigen sie bis zur Feier der Auferstehung in der Osternacht.

Danke an Frau Kathinka Frank für das Orgelspiel und Ihren Gesang. Vergelt´s Gott auch an Pastoralreferent Christian Schmid für das Filmen und PGR-Sprecher Michael Grosch für das Einstellen ins Internet.

Evangelium nach Johannes

Am Gründonnerstag hören wir aus dem Johannesevangelium (Joh 13,1-15) von der Fußwaschung Jesu an seinen Jüngern. "Ich habe euch ein Beispiel gegeben, damit auch ihr so handelt, wie ich an euch gehandelt habe".

Die Entblößung des Altares

Am Ende des Gottesdienstes wird das Altartuch abgenommen. Wo gerade noch das Heilige Mal gefeiert wurde, herrscht jetzt Leere. Nun beginnt der Leidensweg des Herrn.

Palmsonntag in unserer Pfarrei: Ausschnitte

 

Drei Videos zum heutigen Palmsonntag:

Danke an unseren Pfarrvikar James George fürs Filmen!
Und herzlichen Dank an PGR-Sprecher Michael Grosch, der uns die Filme auf die Homepage gestellt hat!
Es gibt zwar keinen Livestream aus unserer Pfarrkirche.
Dennoch wollen wir Euch zur Segnung der Palmzweige mitnehmen!
KDFB-Vorsitzende Frau Irene Gallrapp stellte Zweige zu Verfügung.
Auch die Passionsgeschichte am Palmsonntag möchten wir Euch heuer nicht vorenthalten! Pfarrer Martin Nissel, Religionslehrerin Frau Angelika Haimerl und Pastoralreferent Christian Schmid trugen die Passionsgeschichte nach Matthäus vor.

Kathinka Frank, unsere Kirchenmusikerin an der Orgel, spielt hier zum Danklied vom Palmsonntag (zum Mitsingen im GL 297) - Herzliches Vergelt`s Gott!

Ministranten bei Radio AWN

Auf Einladung von Charly Sipmeier durften die Minis von St. Josef

am 14. Februar Radio AWN besuchen. Im Studio an der Landshuter Straße bekamen sie zunächst eine Einführung, bei der sie einiges über diesen niederbayerischen Radiosender erfuhren. Danach durften sie sogar in die Aufnahmestudios. Charly Sipmeier interviewte einige Minis, die ihre Antworten dann auch ins Mikrofon sprechen durften. Anschließend erklärte ihnen der Redakteur, wie man die Aufzeichnungen am Computer zurechtschneidet - was die Minis dann auch selbst machten. Dem Redakteur und Moderator Daniel Falkiewicz durften die Minis über die Schulter schauen, während er seine Nachrichten und Verkehrsmeldungen vorlas. Dabei mussten die Minis mucksmäuschenstill sein - was ihnen sogar gelang! 

 

Sternsinger-Aktion 2020

Segen bringen – Segen sein

Frieden – im Libanon und weltweit! Unter diesem Motto stand die diesjährige Sternsinger-Aktion des Kindermissionswerks. Auch in der Pfarrei St. Josef waren dazu an drei Tagen Sternsinger unterwegs. Nachdem die Vorstandschaft des PJV schon vor Wochen die umfangreiche Vorbereitung gestartet hatte, konnten sich die Ministranten und andere Kinder ab dem 2. Januar gut organisiert auf den Weg machen. In sechs Gruppen waren diesmal über 20 Sternsinger unterwegs, hatten einen Stern dabei, dazu Weihrauch und Kohle, Kreide bzw. Aufkleber und natürlich die große Spendendose. An unzählige Türen schrieben sie dabei den Segen 20 * C + M + B + 20, die lateinische Abkürzung für „Christus segne dieses Haus“. Oft wurden sie auch in die Wohnungen gebeten, um zu räuchern. Und viele bedankten sich bei den Sternsingern auch mit einer süßen Gabe.

Am Dreikönigstag erfolgte dann die Einholung der Sternsinger im Gottesdienst. Dabei wurde mit Spannung die Höhe der gesammelten Spenden erwartet. Mit über 7 800,- Euro wurde dieses Jahr tatsächlich wieder ein neuer Rekord aufgestellt!

An alle Geber, die dieses tolle Ergebnis ermöglicht haben, ergeht daher ein herzliches Vergelt´s Gott. Ein großes Dankeschön aber natürlich auch allen Sternsingern, die für die Kinder im Libanon drei lange Tage unterwegs waren. Ebenso wollen wir die nicht vergessen, die im Hintergrund in der Organisation, als Fahrerinnen, in der Küche oder als Schneiderin wertvolle Beiträge zum Gelingen der Aktion leisteten. Sie alle haben zu einem neuen Rekordergebnis beigetragen! Vergelt´s Gott!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Pfarrei St. Josef, Straubing